17. Spieltag Dritte Liga Nord

19.02.2017 | 18:00 Uhr
VfL Pinneberg  3 : 1  Berliner VV

Die nächsten Spiele

Pinnack worldwide

Weltkarte

Songs

Startseite

Pinneberg
PINNEBERGER BLEIBEN IM AUFSTIEGSDUEKK WEITER BISSIG


von Frederik Büll

Drittliga-Team ist nach dem 3:1-Heimerfolg gegen den Berliner VV weiter Tabellendritter und hofft auf Patzer des Zweiten SV Warnemünde.

Hamburger Abendblatt 22.02.2017

Drittliga-Team ist nach dem 3:1-Heimerfolg gegen den Berliner VV weiter Tabellendritter und hofft auf Patzer des Zweiten SV Warnemünde.

Pinneberg.  "Druck verspüre ich nicht. Wir spielen die beste Saison der Vereinsgeschichte. Durchschnittlich haben wir mehr als zwei Punkte pro Partie geholt", sagte Daniel Prade (42), Trainer des VfL Pinneberg. Beide Aufstiegskandidaten der 3. Volleyball-Liga haben ihre Partien gewonnen. Der Tabellenzweite SV Warnemünde besiegte den Oststeinbeker SV (3:1) und hat nun 40 Zähler nach 17 Spielen, die Pinneberger lauern nach dem 3:1 (25:11, 25:19, 23:25, 25:21)-Erfolg in der Jahnhalle gegen den Berliner VV mit einem Punkt weniger als Dritter auf Fehler des SVW.

Fünf Partien stehen bis zum Saisonende noch aus. Der zweite Platz würde für den Aufstieg in die 2. Liga reichen, da Spitzenreiter Kieler MTV sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt. "Auf dem Papier hat Warnemünde das leichtere Restprogramm", sagt der VfL-Coach.

Die Rostocker spielen noch auswärts bei VCO Hamburg, in Wriezen und beim Schlusslicht Magdeburg. Zu Hause empfängt das Team, das bis Saisonende verletzungsbedingt auf Leistungsträger Efrain Förster verzichten muss, den VfL Pinneberg und Berliner VV. Die Pinneberger treffen vor dem direkten Duell in Warnemünde (1. April) in eigener Halle noch auf Kiel, den ETV, Spandau und am letzten Spieltag auswärts auf den SV Preußen Berlin.

"Natürlich ist Kiel ein schwerer Brocken, aber wir sind ihr psychologischer Angstgegner", erklärte Prade. 3:1 setzte sich "Pinnack" im November auswärts durch. Es war die letzte Niederlage des Tabellenführers in der Liga. "In den vergangenen fünf, sechs Duellen haben wir nicht gegen Kiel verloren, obwohl sie volleyballerisch besser sind. Ich glaube, sie haben mehr Angst vor uns als andersherum", sagte Prade mit einem verschmitzten Lächeln. Am kommenden Sonnabend möchten die Pinneberger den Kielern in der Jahnhalle mit großer Einsatzbereitschaft erneut die Grenzen aufzeigen (18 Uhr, Jahnhalle). Dass die Pinneberger ihre Spielzeit mit viel Biss erfolgreich abschließen wollen, bewiesen sie auch gegen den BVV.

"Es war ein typischer dritter Satz. Ich habe viel gewechselt, und die Konzentration ließ etwas nach", wollte der Trainer dem verlorenen Abschnitt nicht zu viel Bedeutung beimessen. Der VfL bewies, dass auch Ausfälle beider Diagonalangreifer – Florian Sievers (Virusinfektion), Lars Rückborn (grippaler Infekt) – sowie von Zuspieler Max Voigt (Beckenprellung) mit mannschaftlicher Geschlossenheit aufgefangen werden können. Ohnehin ist Zusammenhalt ein Hauptgrund für den "grandiosen Saisonverlauf" des VfL Pinneberg. "Im Gegensatz zu anderen Teams haben wir niemanden, der absolut herausragt, wir sind sehr ausgeglichen besetzt", sagte der Coach. Außenangreifer Johann Wolf spielte auf der Diagonalposition, Tobias Kranich vertrat Voigt zum zweiten Mal in Folge. "Tobi hat das gut gemacht. Er ist wie ein Moped, das immer zuverlässig läuft", so Prade. Zum wertvollsten Spieler der Partie wurde Außenspieler Lars Lydorf gewählt, der nun mit neun Punkten ligaweit dem auf Platz zwei liegenden Teamkollegen Sebastian Tanner (elf Zähler) gefährlich nahekommt.

Copyright 2017 Hamburger Abendblatt. Alle Rechte vorbehalten.


Veröffentlicht mit Genhemigung des Hamburger Abendblatts.

PinnackJUGENDLIGA 4 - MÄNNLICH


MÜDER LETZTER SPIELTAG MIT PREMIERE
erstellt am 20.01.2016


Zum Saisonabschluss durften wir noch einmal in der heimischen Jahnhalle spielen. Hier sollte mit zwei guten Spielen die Saison beendet werden.

So sah der Plan aus.

Erste Hürde für dieses Vorhaben: Nicht alle Spieler konnten dabei sein oder hatten sich gemeldet. Eine knappe Besetzung von 4 Spielern ließ sich aber finden. Zusätzlich wurde Frederik aus der Jugendliga 5 für diesen Spieltag mitgenommen.

Zweite Hürde: Wie war das nochmal mit dem Aufbauen? Es dauert heute einfach alles etwas länger als normal.

Erster Gegner war das Team aus Rissen. Beim letzten Treffen hatten die Rissener einen nicht so glücklichen Tag erwischt. Diesmal traf es uns. Trotz toller Rettungsaktionen und überzeugenden Angriffen passierten uns zu viele leichte Eigenfehler. Die Zuschauer konnten trotzdem den ein oder anderen spannenden Ballwechsel erleben. Das Mitfiebern war garantiert.

Nun hieß es nochmal die Kräfte und die Konzentration mobilisieren um gegen ETV ein gutes letztes Saisonspiel zu zeigen. Leider waren im ersten Satz wieder zu viele Eigenfehler. Auch die Auszeiten, in denen deutliche Worte fielen, halfen nicht. 0:1... nun aber wirklich nochmal Gas geben. Bis zum 20:18 sah auch alles danach aus, als wenn wir uns den 3.Satz erspielen könnten. Vielleicht waren die Gedanken schon da, denn der unnötige Einbruch kam. 22:25 hieß es am Ende.

Die Jungs konnten es ebenso wenig begreifen wie die Trainerin.

Nun ist die Saison vorbei und wir können uns auf die nächste Saison vorbereiten. Dabei wird die Konzentration unser größter "Trainingsfreund" werden.

Es spielten:
Tonio, Lenn, Franz, Lennart, Frederik

Pinneberg
DER VFL PINNEBERG PLANT SEINEN AUFSTIEGSCOUP


von Frederik Büll
Nach Verzicht des Drittliga-Spitzenreiters aus Kiel läuft es für den Tabellendritten auf einen Zweikampf mit dem SV Warnemünde hinaus.

Hamburger Abendblatt 15.02.2017
Foto: Ulrich Stückler
Volleyball 3. Liga Nord Männer VfL Pinneberg VfL-Kapitän Sebastian Tanner überzeugt wiederholt mit Leistung. Zuletzt wurde er beim 3:1-Sieg in Magdeburg zum MVP gewählt

Nach Verzicht des Drittliga-Spitzenreiters aus Kiel läuft es für den Tabellendritten auf einen Zweikampf mit dem SV Warnemünde hinaus.

Pinneberg.  Beim Auswärtsspiel der VfL-Volleyballer in Magdeburg wurden die Pinneberger von Sebastian Tanners Freunden und Familie, die aus Potsdam kommen, sowie vom Anhang Stephan Radkes, der in Magdeburg zu Hause ist, unterstützt. Unerwartet stand dann auch VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke inklusive Tochter Stina (17) in der Halle – mit Fahne des Clubs. "Wenn schon überraschen, dann auch richtig", sagte Hönke.

Seine Tochter, die nach ihrem Heimaturlaub vom Vater chauffiert wurde, ist seit zweieinhalb Jahren auf dem dortigen Sportinternat zu Hause und verfolgt gewissermaßen die gleichen Ziele wie die Pinneberger. Stina Hönke spielt mit dem Magdeburger FFC in der Fußball-Regionalliga Nord-Ost und peilt mit dem Tabellenersten den Aufstieg in die 2. Damen-Bundesliga an.

In der zweithöchsten Spielklasse möchten auch die VfL-Volleyballer in der kommenden Saison aufschlagen. "Ja, wir wollen aufsteigen. Das ist eine historische Gelegenheit für den Verein und die Sportregion Pinneberg. Jetzt müssen alle Weichen gestellt und die richtigen Leute mit ins Boot geholt werden", sagte Coach Daniel Prade (42). Der VfL schwimmt in der 3. Liga Nord weiter auf der Erfolgswelle und ist nach dem 3:1 (24:26, 25:17, 25:20, 25:19)-Erfolg gegen den Tabellenletzten USC Magdeburg weiter Dritter mit 36 Punkten.

Sechs Spieltage vor Saisonende müsste die Mannschaft noch den um einen Zähler besser gestellten SV Warnemünde für einen direkten Aufstieg vom zweiten Platz verdrängen. Denn: Spitzenreiter Kieler MTV Eagles (42), der bereits einige Jahre in der Zweitklassigkeit verbrachte, verzichtet aus finanziellen Gründen auf einen möglichen Aufstieg. Der Vierte VCO Berlin II spielt als Stützpunktteam außer Konkurrenz mit. Der VfL und die Rostocker nahmen hingegen am Vorlizenzierungsverfahren teil und reichten die Unterlagen beim Verband ein. Am 1. April treffen die beiden Aufstiegsaspiranten im direkten Duell sogar noch aufeinander.

"Sportlich haben wir den Aufstieg selbst in der Hand. Finanziell und strukturell brauchen wir die Unterstützung der Wirtschaft und der Stadt", erklärte Teamsprecher Max Lübbe.

Auch Uwe Hönke ist Feuer und Flamme für die Ambitionen der VfL-Volleyballer: "Natürlich wollen wir die Mannschaft auch auf ihrem Weg in die 2. Liga unterstützen. Vorstand und Geschäftsführung des VfL Pinneberg werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles tun, damit Pinneberg einen Bundesligisten beheimatet." Hönke hat in der Vergangenheit schon einige Partien von "Pinnack" verfolgt und war zuletzt Ende Oktober beim Pokal-Highlight gegen den Bundesligisten Lüneburg – als 400 Zuschauer den VfL trotz der erwartungsgemäßen Niederlage feierten – in der Jahnhalle. "Mir gefallen die Atmosphäre dort und auch die Stimmung, die das Team und die Verantwortlichen ausstrahlen", sagt Hönke, der die Volleyballer bei Gesprächen mit potenziellen Sponsoren unterstützen möchte.

Die Jahnhalle müsste beim Aufstieg umgerüstet werden

Mindestens 20.000 Euro benötigt der VfL Pinneberg, um den Aufstiegstraum verwirklichen zu können. "Der Großteil an Geldern ginge für Meldegebühren und Schiedsrichterkosten drauf. Dazu müssten auch Werbebanden installiert werden, und die Jahnhalle bräuchte helleres Licht", umschreibt Daniel Prade grob den finanziellen Aufwand, in dem vermutlich für Spieler und Trainer kein Gehalt eingerechnet werden könne. "Theoretisch ist auch ein farblich vom restlichen Hallenboden abgesetztes Spielfeld vorgeschrieben. Aber in der ersten Saison bekäme man wohl eine Ausnahmegenehmigung", sagte der Coach, der am Wochenende auf einer Informationsveranstaltung des Verbandes in Berlin weilte. Für zusätzliche Linien gebe es kostengünstige Klebesätze, die nach Spielende wieder leicht entfernt werden könnten.

Die Teilnahme am Vorlizenzierungsverfahren bietet dem VfL ein Aufstiegsrecht für die kommenden fünf Jahre. Doch schon jetzt soll nach Möglichkeit die Chance ergriffen werden.

Größere Ausrutscher darf sich das Prade-Team auf sportlicher Seite nicht erlauben. "Gegen Magdeburg haben wir eine souveräne Leistung gezeigt, nur der erste Satz war ein kleiner Schönheitsfehler", meinte der Übungsleiter. 24:20 hatten die Gäste geführt, ehe Magdeburg alle vier Satzbälle abwehrte und den ersten Abschnitt noch gewann.

Viermal in Folge tritt der VfL Pinneberg in der Jahnhalle an. Am kommenden Sonntag ist der Tabellenneunte Berliner VV zu Gast, der drei seiner letzten vier Partien gewann (16 Uhr).

Copyright 2017 Hamburger Abendblatt. Alle Rechte vorbehalten.


Veröffentlicht mit Genhemigung des Hamburger Abendblatts.

Pinnack1.HERREN- DRITTE LIGA NORD


WIR WOLLEN IN DIE 2.BUNDESLIGA
erstellt am 13.02.2017

Zunächst DIE Mitteilung des Tages:
Wir haben die Unterlagen für die zweite Bundesliga eingereicht. Somit kommt mit diesemBericht auch ein Appell an Wirtschaft und Stadt. Wir wollen Euphorie für diesen Schritt entfachen und freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützt. Für Rückfragen zu dem Thema und Details stehen wir gerne zur Verfügung!


VfL Volleyballer wollen in die zweite Liga!

Freunde der Montagssonne. Wir sind seit Samstag offiziell auf einer Mission. Die Mission heißt "2.Liga". Wir wollen aufsteigen und dem Rest der Republik mal zeigen, dass Pinneberg mehr kann als nicht Auto fahren. Dazu brauchen von nun an jede Unterstützung, die wir bekommen können. Erster Schritt: kommt mit Pauken, Trompeten und Diskokugeln zu unseren Heimspielen. Wir haben jetzt vier Spiele in Folge die Chance, der Stadt und potentiellen Sponsoren zu zeigen, dass es sich lohnt hier zu investieren. Dass Volleyball ein Publikum und einen festen Platz in Pinneberg hat. Sonntag um 16 Uhr habt ihr die erste Chance. Ein Gruß geht noch zum SV Warnemünde - Volleyball: Wir nehmen jetzt Tanzstunden in der Sauna, um uns auf den heißesten Tanz vorzubereiten, den Volleyball-Norddeutschland je gesehen hat. Zu guter Letzt ein Zitat: "Make Pinneberg 'Disco, Disco' again ist also der Wahlspruch der Aufstiegserklärung." Hat Rudi Völler mal gesagt.

Aber nun zum Spielbericht gegen den USC Magdeburg:

Mit einem 3:1 (24:26,25:17,25:20,25:19) gegen den USC Magdeburg festigt der VfL den dritten Tabellenplatz und bleibt weiter ganz oben dran. Die Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle nach anfänglichen Startschwierigkeiten gerecht und ließ im Osten der Republik nichts anbrennen. Ein besonderer Gast sorgte für die nötige Motivation: als Uwe Hönke, der Geschäftsführer des VfL Pinneberg, mit seiner Tochter und einer Pinneberg-Flagge in Magdeburger Halle stand, staunte die Mannschaft nicht schlecht. Kapitän Sebastian Tanner trug seine Mannschaft anschließend beflügelt zum Sieg und wurde zum MVP gewählt. „Die ganze Mannschaft hat heute mitgezogen. Insbesondere Stephan ‚Radi‘ Radke hat eine bärenstarke Leistung gezeigt,“ lobte Tanner seine Mitspieler. Auch Diagonalangreifer Florian Sievers belebte das Spiel der Pinneberger nach seiner Verletzungspause merklich. 

Doch Grund für die überschwängliche Laune nach Spielende war etwas Anderes: der VfL Pinneberg hat im Laufe der Woche offiziell die Unterlagen für die 2.Liga eingereicht. „Ja, wir wollen aufsteigen. Das ist eine historische Gelegenheit für den Verein und die Sportregion Pinneberg. Jetzt müssen alle Weichen gestellt und die richtigen Leute mit ins Boot geholt werden,“ ließ Trainer Daniel Prade die Aufstiegskatze aus dem Sack. 

Am Wochenende weilte Prade in Berlin auf einer Info-Veranstaltung des Deutschen Volleyball Verbands. Die wichtigste Erkenntnis: Tabellenführer Kiel verzichtet auf sein Austiegsrecht. Somit läuft in der Liga alles auf einen Zweikampf zwischen dem VfL Pinneberg und dem SV Warnemünde hinaus. „Sportlich haben wir den Aufstieg selbst in der Hand. Finanziell und strukturell brauchen wir die Unterstützung der Wirtschaft und der Stadt. Wir wollen langfristig einen Leuchtturm bauen, der dem Verein und der Stadt nur gut tun kann. Wir wollen die Farben Pinnebergs durch ganz Deutschland tragen, der Jugend Identifikation bieten und zu einer echten Wochenendattraktion in der Region werden,“ beschreibt Pressesprecher Max Lübbe das immense Potential, das in dem Aufstieg steckt. Das Spitzenvolleyball in Pinneberg einen Platz und ein Publikum hat, bewies das Achtelfinale des DVV-Pokals im Oktober gegen die SVG Lüneburg. Über 400 Menschen fanden sich in der Jahnhalle ein, um eine einzige große Volleyballparty zu feiern. „Das hat gezeigt, wie gut die Kooperation mit der Stadt funktionieren kann. Da müssen wir ansetzen und drauf aufbauen. Volleyball begeistert die Massen und wir alle haben nach diesem Event Lust auf Mehr bekommen,“ so Max Lübbe weiter. 

Mindestens 20000 Euro benötigt der Verein, um den Aufstieg sorgenfrei zu realisieren. Die größten Posten sind die Meldegebühren und Aufrüstung der Halle. „Das ist die eine Möglichkeit, in Pinneberg etwas Einzigartiges zu schaffen. Wir sind seit Jahren die erfolgreichste Volleyballmannschaft in und um Hamburg. Jetzt brauchen wir Unternehmen, die auf den rollenden Zug aufspringen wollen und mit uns diese Chance ergreifen,“ appelliert Lübbe noch einmal an potentielle Sponsoren. 

Wer sich angesprochen fühlt, kann sich die nächsten Wochen von der Leidenschaft und dem Unterhaltungsfaktor dieser Mannschaft überzeugen: Es stehen vier Heimspiele in Folge an. Am Samstag um 16 Uhr ist der Berliner VV in der Jahnhalle zu Besuch. Eine volle Halle und ein Sieg wären der nächste kleine Schritt Richtung zweite Liga.

Abschließend noch ein Zitat aus der Geschäftsführung des VfL: 

"In der Jahnhalle habe ich schon etliche Spiele der Mannschaft verfolgt, zuletzt war ich beim Pokalspiel gegen Lüneburg in der Halle.  Mir gefällt die Atmosphäre und die Stimmung, die die Mannschaft und das Team herum ausstrahlen und ich bin von der Leistung der Jungs begeistert. Natürlich wollen wir die Mannschaft auch auf ihrem Weg in die 2. Liga unterstützen. Vorstand und Geschäftsführung des VfL Pinneberg werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles tun, damit Pinneberg einen Bundesligisten beheimatet. Ich persönlich setze da auch auf die Unterstützung der hiesigen Wirtschaft und bin gerne bereit, zu helfen wo ich kann. Diese tolle Mannschaft und dieser tolle Sport müssen einfach unterstützt werden!"

Uwe Hönke, Geschäftsführer VfL Pinneberg.


Spielfilm: 

3:1 (24:26,25:17,25:20,25:19)

Es spielten: 

Wulf-Balosch, Hoffmann, Kranich, Lydorf, Lübbe, Radke, C.Rieck, Rückborn, Sievers, Tanner, Wolf

PinnackJUGEND - TRAINER DES JAHRES


JUGENDTRAINER/IN DES JAHRES
erstellt am 08.02.2017


Gesucht: JugendtrainerIn des Jahres!

Welche JugendtrainerIn schafft beharrlich neue Trainingsgruppen? Wer ist beeindruckend erfolgreich im Nachwuchsleistungssport? Wer gestaltet kreative Angebote für Kinder und Jugendliche, die nachhaltig für unseren Sport begeistern?

Nominiere sie/ihn!

Bis zum 10. Februar 2017 kannst Du Personen mit beispielhaftem Engagement nominieren. Sende dafür einfach eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgende Informationen sind notwendig:

·         Dein Name
·         Name und der Verein der nominierten Person
·         Kurze Begründung Deines Vorschlags
·         Foto der nominierten Person

Alle Nominierten werden auf dieser Seite vorgestellt.
An die Top-Platzierten werden Sachpreise vergeben:
JugendtrainerIn des Jahres - zwölf Trikots (unbedruckt) nach Wahl mit Transporttasche des HVbV-Ausrüsters Stanno.
Ehrenvolle Erwähnungen (maximal zwei Personen): je drei Volleybälle nach Wahl mit Balltasche des HVbV-Partners Molten.

JugendtrainerInnen sind die wichtigste Ressource, um Volleyball nachhaltig bekannt zu machen und attraktiv zu halten. Der Hamburger Volleyball-Verband prämiert daher erstmals die JugendtrainerIn des Jahres.

Vom 20. Februar bis 12. März können alle, im Hamburger Volleyball-Verband aktiven, lizensierten TrainerInnen, AbteilungsleiterInnen und Mannschaftsverantwortliche mitentscheiden, wer die Auszeichnung erhalten soll.

Hier findet ihr nun die bisher nominierten JugendtrainerInnen.

VOTE FOR MEIKE!!!

Neben dem ganz normalen Wahnsinn des Alltags einer Jugendwartin und Trainerin wie Punktspielbetrieb, Training geben und regelmäßiger, durchaus erfolgreicher SpielerInnen- und TrainerInnensuche organisiert Meike Salewski darüber hinaus unser spannendes und sehr gefragtes "Apres-Volleyball"-Angebot.
Sie besucht mit unserer Volleyball-Jugend & Friends in den Ferien z.B. das Jump-House, Schwarzlicht-Minigolf und das Drachenlabyrinth. Es finden aber auch Sondertrainingseinheiten beim Trainer unserer 1. Herren (3. Liga) und deren Physiotherapeuten statt. Als Dank bringt sich unsere Jugend bei den Heimspielen der 1. Herren als Ballroller und Wischer mit ein.
Darüber hinaus organisiert Meike immer unser jährliches Weihnachts-Abteilungsturnier, sowohl für die Jugend als auch das für die Erwachsenen. Das Besondere: beide Gruppen dürfen am Turnier der jeweils anderen teilnehmen. So vermengen sich die verschiedenen Trainingsgruppen auf wunderbare, natürliche Art und Weise.
Weiterhin sorgt sie jedes Jahr dafür, dass wir auf dem Pinneberger Kindertag vertreten sind. Immer wieder ein Spaß, aber auch anstrengend. Insbesondere schafft Meike es immer wieder mit ihrer Frohnatur, uns Jugendtrainer zu begeistern, sie in all diesen Events zu unterstützen. Zwischen all diesen organisatorischen Arbeiten und ihren Einsätzen als Bundesligaschiedsrichterin hat sie dann auch noch nebenbei ein ganz normales Berufsleben. Das alles bringt sie scheinbar mühelos in Einklang.
Wir sagen: Danke und Hut ab vor so viel Engagement!!!!

 

Pinnack1.HERREN- DRITTE LIGA NORD


20 TEAMS KLOPFEN AN DAS ZWEITLIGA-TOR
erstellt am 05.02.2017

HIER EIN AUSZUG DES BERICHTS DER VBL NEWS.

"Die Teilnehmer sind: BBSC Berlin, SC Alstertal-Langenhorn, SG Rotation Prenzlauer Berg (alle Dritte Liga Nord der Frauen), Chemnitzer PSV (Dritte Liga Ost der Frauen), SV Bad Laer, SV Blau-Weiß Aasee, VC Allbau Essen (alle Dritte Liga West der Frauen), 1. VC Wiesbaden II, proWIN Volleys TV Holz, TV 05 Waldgirmes (alle Dritte Liga Süd der Frauen), SV Warnemünde, VfL Pinneberg (alle Dritte Liga Nord der Männer), TSV Unterhaching, TSV Niederviehbach 1920, ASV Dachau, VC Gotha (alle Dritte Liga Ost der Männer), Moerser SC, TV Baden (alle Dritte Liga West der Männer), SSC Karlsruhe und TSV Mimmenhausen (alle Dritte Liga Süd der Männer)"

Den kompletten Artikel findet Ihr HIER

JUGEND
NEUE JUGENDTRAINER SUCHE BEIM VFL


AM 18. UND 19. JUNI 2016FAND DIE TRAINERAUSBILDUNG STATT



Meike
- Jugendwartin -

PinnackJUGEND - ALLGMEIN


SPIELERINNENSUCHE 2017
erstellt am 06.02.2017


 

Spielerinnensuche 2017

PinnackJUGEND - JULI 5 MÄNNLICH


WIR SUCHEN IMMER NOCH SPIELER
erstellt am 19.01.2017


Spielersuche Jugendliga 5

PinnackJUGEND - ALLGMEIN


DER VOLLEYBALL KNIGGE DES VFL ZIEHT SEINE KREISE
erstellt am 13.01.2017


Eigentlich hatte ich mit einem Volleyball-Knigge für die Jugendspiele nur im Sinn, dass sich alle durch diese kleine Verhaltensregeln das Leben am Spieltag einfacher machen.

DER Volleyball Knigge des VfL Pinneberg

Zusammen mit allen Jugend-Übungsleitern wurde dieser Knigge entwickelt und Anfang dieser Woche in Umlauf gebracht. Die positive Resonanz ist groß. Über Facebook hat sich der Knigge bereits gut verteilt. Und auch große Seiten wie "VolleyFreak" und "Volleyballdirekt" haben den Knigge auf ihrer Seite geteilt. Wahnsinn was so eine kleine Idee für eine Wirkung haben kann.

Ich freue mich darüber und auch über jede Rückmeldung oder Nachfrage. Das teilen unseres Knigge für Jugendspiele ist absolut erlaubt.

Eure Meike

- Jugendwartin -

Sponsoring 2015
 
Wenn Sie Interesse haben, klicken Sie auf das Bild, um nähere Infos zu bekommen.
Anfragen bitte an an die Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Eine Preisliste wird auf Wunsch verschickt.

DRITTE LIGA NORD
HEIMSPIEL
Jahnhalle
VS.

25.02.2017 - 18:00 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen

Tabelle Dritte Liga Nord - 2016/17

# Verein Logo Sp. Pkt. +/-
1. KMTV Eagles KMTV Eagles 16 42 +/-0
2. SV Warnemünde SV Warnemünde 16 37 +/-0
3. VfL Pinneberg VfL Pinneberg 16 36 +/-0
4. VCO Berlin 2 VCO Berlin 2 16 34 +/-0
5. TKC Wriezen TKC Wriezen 16 25 +1
6. Eimsbütteler TV Eimsbütteler TV 16 24 -1
7. SV Preußen Berlin Preußen Berlin 15 22 +/-0
8. Oststeinbeker SV Oststeinbeker SV 16 21 +/-0
9. Berliner VV Berliner VV 15 15 +/-0
10. VCO Hamburg VCO Hamburg 16 12 +/-0
11. TSV Spandau 1860 Spandau 16 10 +/-0
12. USC Magdeburg 16 8 +/-0
           
Stand: 19.02.2017

 

Sponsoren

  • HellermannTyton GmbH
    HellermannTyton GmbH

    HellermannTyton ist einer der führenden Anbieter von Produkten zum Bündeln, Befestigen, Schützen, Kennzeichnen und Verarbeiten von Kabeln und Leitungen sowie deren Anschlusskomponenten.

  • Häkmäk
    Häkmäk

    Hamburger Siebdrucklabel

  • BHD Cordts
    BHD Cordts

    Wir sichern Ihre Baustelle! bhd cordts Bausicherung – Schutz und Sicherheit am Bau.

  • Andreas Schmitt Fotographie
    Andreas Schmitt Fotographie

    Ihr Fotograf in Pinneberg

  • URSA
    URSA

    Dämmung, Wärmedämmung, Schalldämmung, Brandschutz, Nachhaltigkeit, Mineralwolle, Glaswolle

  • Carlisle
    Carlisle

    Führender Spezialist für technisch hochwertige Elastomerprodukte

Aktiv im Kinderschutz

Sponsoren VfL Pinneberg Volleyball

Häkmäk

  HellermannTyton GmbH     schmittfoto
         

 

Go to top
Find us on Facebook
Follow Us